Laktosefreie Lebensmittel

Von Natur aus sind einige Lebensmittel laktosefrei. Sofern bei der Zubereitung keine Milch und Milchprodukte verwendet werden, können diese Produkte bedenkenlos verzehrt werden. Erfahren Sie hier, mit welchen Lebensmitteln Sie bei Laktoseintoleranz auf der sicheren Seite sind.

 

Gemüse: Von Natur aus laktosefrei

Von A wie Aubergine bis Z wie Zucchini gilt: Gemüse ist laktosefrei. Greifen Sie also bei Tomaten, Spinat, Salat, Gurken, Brokkoli und Spargel beherzt zu und experimentieren Sie ruhig auch einmal mit etwas „exotischeren“ Sorten wie Mangold, Pastinake und Süßkartoffel. Praktisch: Gemüse tut Ihnen gleich doppelt gut! Denn es ist nicht nur von Natur aus laktosefrei, sondern liefert auch jede Menge wichtige Vitamine und Ballaststoffe.

Wichtig: Achten Sie bewusst darauf, ob Milchprodukte bei der Zubereitung eingesetzt werden. Vorsicht gilt auch bei Salatdressings, Gewürzmischungen und Fertigsoßen!

Grünes Licht für Erdbeeren, Bananen & Co bei Laktoseintoleranz

Egal ob Kiwi, Ananas oder Orange – bei Obst gibt die „Laktose-Ampel“ grünes Licht. Nutzen Sie die Vielfalt und wählen Sie am besten immer die Sorten, die gerade Saison haben. Ein Saisonkalender kann bei der Auswahl helfen. Was die Menge angeht, gilt die Faustregel: Zwei Hände voll Obst pro Tag sind optimal.

Aber: Erdbeershake, Fruchtjoghurt und Obstmüsli mit Milch sind natürlich tabu – es sei denn, Sie haben geeignete Laktase-Tabletten (z. B. LactoStop®) zur Hand.

Fleisch „pur“ ist bei Milchzuckerunverträglichkeit unbedenklich

In Fleisch ist keine Laktose enthalten. Das gilt zumindest für das unverarbeitete und ungewürzte Produkt. Denn bei der Herstellung von Würstchen oder Hackfleischprodukten (z. B. im Hamburger) kommt Laktose oftmals als Konservierungsmittel zum Einsatz. In Gewürzmischungen kann ebenfalls Laktose enthalten sein – daher ist auch bei mariniertem Fleisch und Grillhähnchen Vorsicht geboten. Schließlich können bei empfindlichen Personen auch kleinere Laktose-Mengen Beschwerden auslösen.

Fisch & Meeresfrüchte – ohne Laktose

Lachs, Thunfisch, Kabeljau, Garnele und Muscheln – bei Fisch und Meeresfrüchten können Personen mit Laktoseintoleranz bedenkenlos zugreifen. Auch hier kann aber die falsche Zubereitung zum Problem werden. Denn wenn Panade, Remoulade oder Soße Milchzucker enthalten, kann das unangenehme Folgen haben. Tipp: Fischgerichte selbst zubereiten! Dann können Sie genau kontrollieren, was auf den Teller kommt. Im Restaurant kann im Zweifelsfall ein Laktase-Präparat kurz vor dem Essen eingenommen werden, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Getreide, Reis & Nudeln – auf die Zubereitung kommt es an

Alle Getreidesorten wie etwa Weizen, Roggen, Gerste und Hafer sind laktosefrei. Das gleiche gilt für Reis und Pasta – aber eben jeweils nur für das „reine“ Produkt. Problematisch kann es werden, wenn bei der Zubereitung laktosehaltige Zutaten verwendet werden. So können Gerichte wie Lasagne oder ein überbackener Reisauflauf für Beschwerden sorgen. Wer auf diese Leckerbissen nicht verzichten will, kann mit Laktase-Präparaten wie LactoStop® das bei Laktoseintoleranz fehlende Enzym vor der Mahlzeit zuführen - und unbeschwert genießen.