Laktoseintoleranz: Häufige Fragen

: Die wichtigsten Fragen zum Thema Laktoseintoleranz werden hier beantwortet. So sind Sie umfassend über das Thema informiert.

Die häufigsten Fragen & Antworten rund um das Thema Milchzuckerunverträglichkeit.

Was ist Laktose? Welche Ursachen hat die Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit)? Darf ich nie wieder Milch trinken? Und wie können Laktase-Präparate helfen? Hier haben wir die häufigsten Fragen rund um die Laktoseintoleranz für Sie beantwortet.

 

 

 

 

 

(1) Laktoseintoleranz - Was ist die Ursache?

Die Ursache für die Laktoseintoleranz ist ein Mangel des Verdauungsenzyms Laktase. Es werden drei Formen des Laktasemangels unterschieden: Primärer, sekundärer und angeborener Laktasemangel. Die Folge ist immer die gleiche: Die Laktose kann nicht mehr verdaut werden und sorgt für Beschwerden. Erfahren Sie mehr über die Ursachen der Laktoseintoleranz.

(2) Was ist Laktose?

Laktose (Milchzucker) ist ein natürlicher Bestandteil der Milch aller Säugetiere. Auch die Muttermilch enthält Laktose, die als wichtiger Energielieferant für den Säugling fungiert. Laktose besteht aus zwei Einfachzuckern: Galaktose (Schleimzucker) und Glukose (Traubenzucker). Die Laktose selbst ist für den Körper nicht verwertbar – sie muss durch das Enzym Laktase gespalten werden. Nur die Spaltprodukte können durch die Darmwand ins Blut aufgenommen werden. Wird die Laktose nicht gespalten, gelangt sie unverändert in den Dickdarm und löst dort Beschwerden aus.

(3) Was ist Laktase?

Laktase ist ein körpereigenes Verdauungsenzym, das in der Dünndarmschleimhaut gebildet wird. Mithilfe dieses Enzyms kann Milchzucker (Laktose) in seine verdaulichen Bestandteile gespalten werden. Ein Laktasemangel hat zur Folge, dass die Laktose unverändert in tiefere Darmabschnitte gelangt und dort für Beschwerden sorgt. Bei den meisten Menschen nimmt die Laktaseproduktion mit zunehmendem Alter genetisch bedingt ab. Daher ist es eigentlich normal, irgendwann im Laufe des Lebens eine Laktoseintoleranz zu entwickeln. Mehr dazu erfahren Sie hier.

(4) Was passiert im Körper bei Milchzuckerunverträglichkeit?

Bei einer Laktoseintoleranz kann aufgrund eines Mangels an Laktase der Milchzucker (Laktose) aus der Nahrung nicht aufgespalten werden. Die Folge: Die Laktose gelangt unverändert in den Dickdarm. Dort wird sie von Darmbakterien zersetzt - dabei entstehen Stoffwechselprodukte (z. B. Kohlenstoffdioxid, Methan), die die typischen Beschwerden wie etwa Blähungen, Bauchkrämpfe und Verdauungsbeschwerden auslösen. Da die Laktose bewirkt, dass Wasser in das Darminnere gezogen wird, ist auch Durchfall ein typisches Symptom bei Laktoseintoleranz. Lesen Sie mehr über die Symptome bei Laktoseintoleranz.

(5) Laktoseintoleranz oder „Milchallergie“ – wo liegt der Unterschied?

Häufig wird die Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) fälschlicherweise als Milchallergie bezeichnet. Auch wenn in beiden Fällen Milch und Milchprodukte nicht vertragen werden, handelt es sich doch um zwei unterschiedliche gesundheitliche Störungen: Die Laktoseintoleranz wird durch einen Enzymmangel ausgelöst, in diesem Fall führt der Milchzucker aus der Nahrung zu unangenehmen Beschwerden. Bei einer Milchallergie löst das Milcheiweiß eine Überreaktion des Immunsystems aus – eine allergische Reaktion ist die Folge. Lesen Sie hier mehr über die Abgrenzung zu anderen Erkrankungen.

(6) Früher habe ich keine Probleme mit Milchzucker gehabt? Wie kann das sein?

Die Ursache der Laktoseintoleranz ist ein Laktasemangel. Bei den meisten Menschen nimmt die Laktaseproduktion in der Dünndarmschleimhaut im Laufe des Lebens genetisch bedingt ab – wann genau es zu dem Punkt kommt, dass Milchzucker Beschwerden auslöst, ist individuell unterschiedlich. Daher kann es gut sein, dass Milch und Milchprodukte in jüngeren Jahren noch gut vertragen werden und später für Beschwerden sorgen.

(7) Gibt es einen Laktoseintoleranz-Test?

Für die ärztliche Diagnose der Milchzuckerunverträglichkeit stehen sogar drei verschiedene Laktoseintoleranz-Tests zur Verfügung:

  • H2-Atemtest (Laktose Atemtest)
  • Laktose-Belastungstest
  • Gentest

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten zur Diagnose einer Laktoseintoleranz. Bei einer ersten Einschätzung Ihrer Symptome hilft Ihnen unser Laktoseintoleranz-Test.

(8) Muss ich bei Milchzuckerunverträglichkeit komplett auf Milch verzichten?

Zum Glück nicht! Moderne Enzympräparate wie zum Beispiel spezielle Laktase-Tabletten, enthalten das Enzym Laktase und ermöglichen den unbeschwerten Genuss von Milch und Milchprodukten. Sie werden vor dem Genuss von laktosehaltigen Mahlzeiten verzehrt und ersetzen die körpereigene Laktase, die bei Personen mit Laktoseintoleranz nicht oder nicht ausreichend gebildet wird. Laktasetabletten (z.B. LactoStop®, rezeptfrei in Ihrer Apotheke) sind heute in unterschiedlichen Stärken erhältlich, so dass die Dosis individuell den Beschwerden angepasst werden kann. Erfahren Sie mehr über Wirkweise und Anwendung von LactoStop®.