Augen auf! Verstecke Laktose in Lebensmitteln & Co.

Viele Produkte enthalten versteckt Laktose. Hier erfahren Sie, bei welchen Produkten Sie aufmerksam sein sollten.

Laktose kann sich auch in Wurst, Backwaren und sogar in Arzneimitteln verstecken!

Gut informiert zu sein ist für Menschen mit Laktoseintoleranz wichtig. Denn der „Übeltäter“ Milchzucker kommt nicht nur in Milch und Milchprodukten vor, sondern versteckt sich auch in Lebensmitteln, die auf den ersten Blick „harmlos“ erscheinen. Selbst Arzneimittel können Laktose enthalten!

Laktose als „blinder Passagier“ in Brot und Wurst

Knusprige Brötchen und knackige Würstchen – da sollte man meinen: eigentlich unproblematisch. Tatsächlich können aber auch Back- und Fleischwaren relevante Laktose-Mengen aufweisen. Da die Laktose in der Lebensmitteltechnologie als echtes „Multitalent“ gilt, wird sie häufig bei der Herstellung eingesetzt: Bei Würstchen und Wurstwaren kommt sie zum Beispiel als Konservierungs- und Bräunungsmittel zum Einsatz. Auch Brot, Kuchen und Keksen verhilft die Laktose zu einer appetitlichen Bräunung.

Fastfood, Fertiggerichte und Konserven: Laktose häufig inklusive

Laktose-Check: Versteckter Milchzucker

Bei der Herstellung von Lebensmitteln wird Laktose häufig zugesetzt – deshalb können z. B. auch folgende Lebensmittel Laktose enthalten:

  • Wurst- und Fleischwaren
  • Brot, Brötchen, Gebäck, Kekse
  • Fast Food (z. B. Pizza, Pasta, Hamburger)
  • Konserven, Tütensuppen, Tiefkühlgerichte
  • Saucen, Dips, Brotaufstriche, Müsli

Bei Fastfood wie Pizza, Pommes frites, Hamburger, Döner und Brathähnchen denkt man vielleicht an Fett, keinesfalls aber an Milchzucker! Doch selbst in diesen scheinbar unverdächtigen Mahlzeiten ist die Laktose häufig enthalten: Entweder sie gelangt über die einzelnen Bestandteile wie Brötchen, Hackfleischzubereitung oder Käse in das Gericht – oder über Zutaten wie Joghurtsauce und Gewürzmischungen. Vorsicht ist auch bei Konserven sowie Suppen, Soßen und Fertigmischungen aus der Tüte angesagt. Denn auch solche Convenience-Produkte (Convenience = englisch für „Bequemlichkeit“) können Laktose enthalten. Das gleiche gilt zum Beispiel auch für verzehrfertige Salatsaucen, Dips, Mayonnaise, Ketchup, Brotaufstriche und Müslimischungen. Tipp: Prüfen Sie immer genau die Zutatenliste! Auch diese scheinbar harmlosen Produkte können bei Laktoseintoleranz Beschwerden auslösen. Wer im Zweifelsfall vor dem Verzehr auf „Nummer sicher“ gehen will, dem stehen moderne Enzympräparate wie LactoStop®  zur Verfügung.

Laktose in Arzneimitteln – leider kein Einzelfall

Auch bei der Herstellung von Arzneimitteln werden die hilfreichen Eigenschaften der Laktose häufig genutzt. Sie wird zum Beispiel wegen ihrer guten Wasserbindungskapazität häufig in Kapseln, Tabletten, Pulvern und Dragees als Bindemittel eingesetzt. So enthält beispielsweise meist auch die Anti-Baby-Pille Laktose – ein Blick auf den Beipackzettel bringt Sicherheit. Übrigens: Auch Süßstofftabletten und Zahnpasta können Laktose enthalten. Erfahren Sie mehr zum Thema Ernährung bei Laktoseintoleranz und lesen Sie unsere  besten Tipps.